Siedlung Zum Feldlager Kassel-Harleshausen | entwerfen

Der Bebauungsplan sichert die im städtebaulichen Entwurf festgelegten Ziele planungsrechtlich und bereitet so die bauliche Umsetzung vor. Die Typologie der kompakten Bauweise findet sich als urbanes Wohnangebot im Mehrfamilien- sowie im verdichteten Einfamilienhausbau wieder. Die aufgelockerte Bauweise bietet familienfreundliche Wohnformen in Einzel- und Doppelhäusern. Für alle Wohnformen sind wohnungsbezogene Freiräume vorgesehen.

Im Bebauungsplan liegt der Fokus deutlich auf den Themen Energie und Klimaschutz, um den CO2-Ausstoß der neuen Wohnflächen zu minimieren. Die Stadt Kassel und die Städtischen Werke AG Kassel werden bei dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Verbundvorhaben durch die Forschungspartner Fraunhofer Institut für Bauphysik, Forschungszentrum Jülich GmbH sowie Universität Kassel bei der Umsetzung des Modellvorhabens in die Praxis unterstützt. Im Bebauungsplan ist ein zentrales Erdwärmesondenfeld festgesetzt, dem Wärme entzogen wird (Geothermie), die durch eine zentrale Wärmepumpe auf ein nutzbares Temperaturniveau angehoben und über ein Nahwärmenetz verteilt wird. Um eine zu starke Auskühlung des Untergrundes zu vermeiden, wird in den Sommermonaten mittels Solarkollektoren eine externe Wärmeeinspeisung zur Erdregeneration erfolgen. Der Bebauungsplan trifft Regelungen zur Herstellung und Sicherung der zentralen Nahwärmeversorgung, u. a. zur Herstellung der Nahwärmeanschlüsse in den Gebäuden.

Die Offenlegung des Bebauungsplanes ist für das Frühjahr 2016 geplant.

Gesamtes Projekt >>>